SVEN vereint Smart Home und Gegensprechanlage

15.06.2017

SVEN vereint Smart Home und Gegensprechanlage

Dank dem neuen digitalSTROM Server 22 wird SVEN nicht nur zur Smart Home Visualisierung sondern ebenfalls zur Video Gegensprechanlage und so zur idealen Lösung für intelligente Mehrfamlienhäuser.

Autor: hubware

Die Visualisierung für digitalSTROM Smart Homes

Der eigens für digitalSTROM konzipierte Touchscreen SVEN visualisiert dem Bewohner sein ganzes Smart Home. Der 7’’ Display schliesst damit die Lücke von einem zentralen Bedienpanels für den Zürcher Smart Home Anbieter. SVEN visualisiert dabei die digitalSTROM Funktionen auf einer einzigen Oberfläche. Diese beinhalten nicht nur die direkte Ansteuerung von Geräten, sondern ebenfalls von Stimmungen, der Visualisierung des Energiebedarfs, von Wetterdiensten und vielem mehr. Verlässt man das Haus, lässt sich beim Vorbeigehen den ‘Gehen’ Modus aktivieren oder auch eine Anwesenheitssimulation starten.
Bei der plug-and-play Installation des Bildschirms werden sämtliche Konfigurationen aus dem digitalSTROM Server (dSS) übernommen und auf dem Touchpanel angezeigt. Der Bildschirm, der unterputz montiert oder auch in der Wohnung freistehend platziert werden kann, verfügt nebst den in kachelform angeordneten Widgets auch über eine Alarm-Funktion, die dem Bewohner für ihn relevante Nachrichten (Panik, Wetterwarnungen, etc.) anzeigt.


digitalSTROM Visualisierung SVEN

Als Option mit Video Gegensprechanlage

Zusätzlich zu den Möglichkeiten der digitalSTROM Visualisierung (SVEN Basic) bietet die Version SVEN GSA neuerdings eine komplette Video Gegensprechanlage. Über den Display lässt sich so also nicht nur das eigene Smart Home bedienen, sondern ebenso den Gast vor der Haustür begrüssen und ihm die Türe öffnen. Klingelt es, so löst SVEN auf der Ebene digitalSTROM ein Event aus, der frei konfigurierbar ist (z.B. Audioausgabe über SONOS, Blinken der Lampen, etc.). Zudem gibt SVEN dank dem eingebauten Lautsprecher und LED Stripe ein audiovisuelles Signal wieder und informiert den Bewohner über den Gast. Möchte man aber nicht gestört werden, so lassen sich durch den ‘Bitte nicht stören’ Modus sämtliche Audiosignale der Sonnerie auch einfach unterdrücken.

Auch für Mehrfamilienhäuser mit zentraler Sonnerie

Dank dem neuen digitalSTROM Server 22 (dSS22) und einer Zentrale (SVEN hub) lassen sich nun verschiedene Wohnungen eines Mehrfamilienhauses mit einer Video Gegensprechanlage Aussenstelle verbinden. Pro Wohnung können auch hier mehrere Bildschirme verbaut werden. Die Lösung SVEN GSA ist somit das erste System auf dem Markt, das verschiedene digitalSTROM Netzwerke mit einer zentralen Sonnerie verbinden kann und gleichzeitig als Visualisierung des eigenen Smart Homes dient. Das neue System wurde bereits an Überbauungen mit über 50 Parteien erfolgreich implementiert.


digitalstrom mit sven und gegensprechanlage

Einfaches Immobilienmanagement mit SVEN

Nebst den Vorteilen der einfacheren Smart Home Bedienung sowie der Anbindung an die Video Gegensprechanlage bietet das System SVEN auch zahlreiche Vorteile für die Immobilienbewirtschaftung. Bewirtschafter erhalten die Möglichkeit, über eigene Plattformen die Wohneinheiten einer Überbauung zu managen. Darüber lassen sich beispielsweise nicht nur individuelle Mitteilungen an die Mieterschaft versenden (z.B. Reparaturen, Mietrechungen, etc.), sondern auch diverse online und offline Dienste, wie zentrale Wetterstationen für Überbauungen, einrichten. Sollte es Änderungen in der Mieterschaft geben, so kann der Verwalter oder auch der zuständige Integrator die jeweiligen Systeme neu konfigurieren.

Installation und Verfügbarkeit

Die reine digitalSTROM Visualisierung SVEN Basic ist dank einfacher Plug-and-Play Installation in weniger als 10 Minuten für den Bewohner eingerichtet. Für die Unterputzmontage können massgefertigte Einlassboxen mitbestellt werden. Die Bildschirme sind per sofort bei den Elektrohändlern Otto Fischer, Elektro Material (EM) oder via digitalSTROM erhältlich.
Für die Installation des gegensprechtauglichen SVEN GSA ist jeweils ein dSS22 pro dS Netzwerk die Voraussetzung. Die Bildschirme können über den Grosshandel (Otto Fischer & EM), die Zentrale SVEN hub sowie die Aussensprechstelle direkt bei hubware bezogen werden. Beim Einsatz von SVEN GSA erfolgt die Konfiguration und Verwaltung der angeschlossenen Displays über einen zentralen SVEN HUB, der mit einem Web-Browser einfach konfiguriert werden kann.


SVEN weiss

Presseinformationen

Weiterführende Links

Teile diesen Beitrag